Vor- und Nachteile von Fast Food

die drei musketiere Allgemein

Was spricht dafür, was spricht dagegen?!

Heutzutage ist Fast Food ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. In vielen Situationen hat man gar nicht die Zeit und die Mittel dafür sich ein Gericht zu kochen. Hier hilft Fast Food aus. Schnell an das nächste Fast Food Restaurant um die Ecke und schon hat man in 5 min eine komplette Mahlzeit. Das hört sich doch ganz gut an oder? Doch was ist jetzt der Nachteil von dem ganzen?

Vorteile:

  • Zeitfaktor:  Ihr müsst nur wenige Minuten warten und bekommt eure Bestellung. Fast Food passt also immer, auch in eine knappe Mittagspause.
  • Geschmack: Hier gehen die Meinungen auseinander aber auf den Großteil trifft’s zu: Fast Food schmeckt einfach gut.

Nachteile:

  • Kurze Sättigung: Obwohl Lebensmittel wie Burger viele Kalorien enthalten, werden Sie sich bald nach dem Essen wieder hungrig fühlen. Warum?! Ganz einfach, Fast Food enthalt so gut wie keine Ballaststoffe, außerdem wird der Appetit durch die vielen künstlichen Zusatzstoffe und Mengen an Salz angeregt.
  • Preis: Der Preis wirkt nur auf den ersten Blick günstig. Wenn ihr aber einmal gegenrechnet, wieviel ihr für ein selbst gekochtes Gericht ausgeben müsstet und wie viel ihr zahlt, um von Fast Food satt zu werden… Das Ergebnis spricht für sich.
  • Gewöhnungseffekt: Fast Food verdirbt auf Dauer den Geschmack. Ihr gewöhnt euch mit der Zeit an die ganzen künstlichen Zusätze und natürliches, gesundes Essen schmeckt euch nicht mehr. Das Gute: Ihr könnt eure Geschmacksnerven auch wieder umprogrammieren, indem ihr Fast Food einige Wochen konsequent aus eurer Ernährung streicht.
  • Schlechte Nährstoffverteilung: Vereinfacht gesagt, steckt Fast Food voller Fett, Kohlenhydrate und Salz, während es quasi keine Vitamine und Ballaststoffe enthält. Noch dazu handelt es sich bei den enthaltenen Fetten fast nur um Transfettsäuren – Transfette sind „schlechte“ Fette, die sehr ungesund sind und Krankheiten bis hin zum Herzinfarkt begünstigen.